Inocybe curcumina Bandini, B. Oertel & U. Eberh.; Juni 2012; Schönbrunn bei Eberbach; leg. D. Bandini & B. Oertel; Holotyp
Inocybe curcumina Bandini, B. Oertel & U. Eberh.; September 2014; D - bei Schwarzach, Nähe Eberbach; leg. D. Bandini; det. D. Bandini & B. Oertel; DNA-Analyse vorhanden

Kurzbeschreibung:

  • Hut bis ca. 4 cm, stämmige Fruchtkörper

  • Hutoberfläche glatt, rimos bis fein eingewachsen fibrillos

  • Hutfarbe ockergelb, ockerlich-bräunlich, haselnussbraun, zuweilen mit feinem Kupfer- oder Orangehauch

  • Stiel ganz bereift, Basis verdickt bis knollig

  • Sporen glatt, (sub)amygdaloid, 7.4–10.4 μm (av. 8.7 μm, SD 0.6 μm) × 4.1–

  • 5.8 μm (av. 4.8 μm, SD 0.3 µm) (n = 160 Sporen von 4 Koll.)

  • Pleurozystiden 40–70 μm (av. 54 μm, SD 7.2 μm) × 12–21 μm (av. 16 μm, SD 2.3 μm) (n = 60 from 4 coll.), (sub)utriform, (sub)zylindrisch oder (sub)lageniform, Reaktion mit KOH schwach positiv, Wände bis 2.5 (3.0) µm

 

 

Cheilozystiden
Cheilozystide
Pleurozystide
Hymenialzystide