Inocybe fulvida Bres.; November 2011; D - Hunsrück; leg. Henk Huijser; det. Ditte Bandini & Bernd Oertel; conf. Erminio Ferrari; DNA-Analyse vorhanden
Inocybe fulvida Bres.; CH - bei Samnaun; August 2014; leg. Bernd Oertel; det. Ditte Bandini & Bernd Oertel; DNA-Analyse vorhanden
Zeichnung D. Bandini

Kurzbeschreibung:

  • rel. kleine Fruchtkörper (Hut bis max. 4 cm)
  • Hutoberfläche seidig glatt; grauweißes Velum auf Hutmitte; leicht klebrig (daher nicht selten mit Erdpartikeln versehen)
  • Hutfarbe orangelich-sattockerlich bis braun mit hellerer Hutmitte
  • Stiel (mehr oder weniger gerandet) knollig und ganz metuloid bereift
  • Sporen unterschiedlich geformt und unterschiedlich groß groß (teilweise bis 15 µm)
  • Zystiden (sub)fusiform, (sub)lageniform, Reaktion der Wände auf KOH: schwach positiv

Sporen

Cheilozystide

Pleurozystide