Inocybe gigantea (Romagn.) Bon; September 2012; D - Goaslweide; leg. Peter Karasch; det. Ditte Bandini & Bernd Oertel
Inocybe gigantea (Romagn.) Bon; September 2012; D - Goaslweide; leg. Peter Karasch; det. Ditte Bandini & Bernd Oertel

Kurzbeschreibung:

  • robuste große Fruchtkörper (Hut bis ca. 8 cm); teilweise büscheliger Wuchs
  • Hutoberfläche bei jungen Fruchtkörpern unterschiedlich glatt bis stark aufgeschuppt, bei älteren Exemplaren glattfaserig; in Hutmitte warzig
  • Hutfarbe beige-ockerbräunlich
  • Stiel nicht bereift; oben breiter als unten; weißlich, bei älteren Exemplaren teilweise unten leicht graulich  - nie aber schwärzlich oder stark bräunend"
  • Sporen bis ca. 11,5 µm
  • Zystiden oft ungewöhnlich geformt: langgestreckt (spitz)kopfig (sub)fusiform, teilweise leicht wellig; schlieriger Inhalt; Zystidenwände bis ca. 1 µm; Reaktion auf KOH fast null

 

 

Sporen

Cheilozystiden

Pleurozystiden

Pleurozystiden