Inocybe griseovelata Kühner; Oktober 2013; D - Mamming; leg./det. Ditte Bandin & Bern Oertel; DNA-Analyse vorhanden
Inocybe griseovelata Kühner; Oktober 2013; D- bei Heidelberg; leg./det. Ditte Bandini; DNA-Analyse vorhanden

 

Kurzbeschreibung:

  • oft recht kompakte Fruchtkörper (Hut bis ca. 5 cm)
  • graulicher dichter Velumbelag auf Hutmitte (bei Regen nicht mehr vorhanden!)
  • Hutoberfläche dicht-filzig, auch aufschuppend
  • Hutfarbe braun
  • Stiel nur oben bereift und meist stämmig, teilweise oben zart rosalich
  • Sporen bis ca. 11 µm
  • Zystiden oft (fast) zylindrisch; Wandstärke 1-2 µm; Reaktion auf KOH subnull

 

Frischpilzbeschreibung von Horst Glowinski (Fund vom 22.10.81):

Hut: 1,8-2,5 cm; glockig mit unregelmäßigem, welligem Rand; ohne Buckel oder flachbuckelig; Färbung: fast einheitlich ockerbraun bis braun mit leichtem Rotton; Velum auf dem Scheitel; geschlossen strukturiert, aber unter der Lupe zum Rand hin ganz feinfaserig; seidig

Lamellen: creme-ockerlich; angeheftet; grauflächig; mit weißer, glatter Schneide; normal bis ganz wenig aneinanderstehend

Stiel: 2,5-3 cm lang, 0,3-0,7 cm dick; stämmig; uneben; manchmal etwas seitlich abgeflacht-kantig; +- hohl; mit schwacher Knolle; Basis bis 1 cm aufwärts weißlich, darüber fleischrötlich; oben flockig, sonst vor allem oberhalb Basis mit dickem weißem Velumgespinst

Geruch: spermatisch; Fleisch: weiß

Sporen: 7,8-10,4 (-11,2) x (4,9) 5,2-5,5 µm

Hymenialzystiden: 43-60-68-76 x 16-19 µm; eher dünnerwandig

Kaulozystiden: keine echten Kaulozystiden

 

Fundort: Beidendorf/Krummesse bei Lübeck; bei Laubhölzern im Wald an der Verbindungsstraße

leg. Horst Glowinski/det. Johann Stangl

Sporen

Cheilozystiden

Pleurozystide

Aufzeichnungen von Horst Glowinski

Aufzeichnungen von Horst Glowinski