Inocybe leochroma Bandini, Vauras & B. Oertel; September 2015; A - Tirol, Nähe Grän; leg. D. Bandini; Holotyp

Kurzbeschreibung:

  • Hut bis ca. 4.5 (5) cm

  • Hutoberfläche erst glatt, dann teilweise fein-filzig oder fein-wollig oder fein-fibrillos, und zuweilen auch leicht aufschuppend

  • Hutfarbe golden, gelblich-ockerlich, ockerlich mit einem vor allem in der Hutmitte mehr oder weniger leuchtenden orange-Ton oder auch leicht rötlich, teilweise auch übersprenkelt mit dunkleren Fäserchen

  • Stiel gänzlich bereift, mit einer ungewöhnlich groben, an Salzkörner erinnernden Pruina, Stielbasis knollig bis gerandet knollig

  • Sporen glatt, relativ klein 6.6–9.5 μm (av. 8.0 μm) × 4.1–5.9 μm (av. 4.9 μm); Q = 1.3–2.1 (av. 1.6) (n = 160 von 4 Koll.)

  • Pleurozystiden 35–74 μm (av. 56 μm) × 10–22 μm (av. 15 μm); Q = 2.7–5.5 (av. 3.8) (n = 90 von 4 Koll.)

  • vermutlich kalkliebend, in Österreich montaner Standort, in Estland und Finnland im Flachland bzw. der hemiborealen Zone gefunden

 

Die Art kann sowohl mit I. angulatosquamulosa wie mit I. pelargonium verwechselt werden, allerdings unterscheiden sich die drei Arten in der Hutfarbe, der Art der Pruina am Stiel und in den Mikromerkmalen.

 

 

Sporen
Cheilozystiden
Pleurozystiden
Pleurozystide