Inocybe stellifera E.J.M. Arnolds; August 2013; A - Prebersee bei Tamsweg; leg./det. Ditte Bandini & Bernd Oertel
Inocybe stellifera E.J.M. Arnolds; August 2013; A - Prebersee bei Tamsweg; leg./det. Ditte Bandini & Bernd Oertel
Inocybe stellifera E.J.M. Arnolds; Oktober 2014; D - bei Eberbach; leg./det. Ditte Bandini; DNA-Analyse vorhanden

Kurzbeschreibung:

  • Hut bis ca. 5 cm
  • Hutoberfläche erst glatt anliegend feinfaserig, dann teilweise abfasernd; Hutmitte oft schürfelig schwarzbraun
  • Hutfarbe mittel-bis dunkelbraun
  • Stiel nur oben bereift und zylindrisch mit nicht oder kaum verdickter Basis
  • Sporen auf charakteristische Weise sternförmig mit vier Zacken oder aber mit einem unförmig langen Zacken etc., bis ca. 9 µm
  • Zystiden meist lageniform

Sporen

Cheilozystiden

Cheilozystide

Pleurozystide