Inocybe fulva (Bon) Jacobsson & E. Larss.; D - Böhl-Iggelheim; Oktober 2015; leg./det. Ditte Bandini
Inocybe fulva (Bon) Jacobsson & E. Larss.; D - Kalrsruhe; September 2014; leg./det. Ditte Bandini; DNA-Analyse vorhanden
Inocybe fulva (Bon) Jacobsson & E. Larss.; D - bei Kiel; September 2009; leg. Maren Kamke; det. Ditte Bandini; DNA-Analyse vorhanden
Inocybe fulva (Bon) Jacobsson & E. Larss.; Oktober 2019; NL - Drente; leg./det. Ditte Bandini

Kurzbeschreibung:

  • Hut bis ca. 8 cm
  • Hutoberfläche anliegend feinfaserig; nach außen zu fein rimos
  • Hutfarbe fuchsig braun, manchmal fast rötlich, zuweilen aber auch fast braun; Hutmitte mit Velumresten
  • Lamellen und Stiel lange weißlich (Farbkontrast!)
  • Sporen bis ca. 10 (11) µm
  • Zystiden breit clavat, breit (sub)zylindrisch, auch mehrgliedrig
  • in der Regel bei Laubbäumen

 

Inocybe fulva ist nicht nur genetisch deutlich von  I. maculata getrennt, die Art lässt sich auch morphologisch von I. maculata gut unterscheiden: zum einen durch die zumeist deutlich rötlichere Hutfarbe, zum anderen aber auch durch die feinere Huttextur, im Durchschnitt kleinere Sporen, im Durchschnitt kürzere Hymenialzystiden und v.a. auch durch die unterschiedliche Form der Caulozystiden an der Stielspitze.

 

Sporen

Cheilozystiden

Cheilozystiden